Pooly's Kunst und Schreibforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen :)

Viel Spaß!



Pooly & Co.

Pooly's Kunst und Schreibforum

Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Mo 21 Jan 2019, 16:50

    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“


    Gesucht werden Erzählungen und Gedichte, die verbunden sind mit der Farbe Blau. Manchem blüht ein blaues Wunder, vom blauen Kleid könnte die Rede sein. Ein anderer sammelt im Wald Blaubeeren. Manch einer macht blau oder kommt blau nach Hause. Blaue Bergseen soll es geben, der Himmel ziert sich ebenfalls mit dieser Farbe. Jedes eingesendete Werk sollte zumindest in einer kurzen Passage farbverbunden sein. Vielleicht fällt aber auch das Fehlen der Farbe ins Gewicht. Eine Fußballmannschaft mag in blauen Trikots spielen, Städte wie Buchara und Samarkand zeigen viel Blau in ihren Sehenswürdigkeiten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.  

    Eingereicht werden können eigene Erzählungen und Gedichte. Form und Inhalt sind frei variabel. Wert gelegt wird auf literarische Qualität. Ausgelobt werden mehrere Buch- und Sachpreise für die besten Arbeiten. Etliche Texte werden in das geplante Buch frei aufgenommen. Es dürfen maximal 15 Gedichte eingereicht werden. Prosa sollte 20 Seiten für den Wettbewerb nicht überschreiten. Die Teilnahme am Wettbe-werb ist frei. Die Beiträge bitte mit eigenem Namen und Adresse versehen.

    Einsendungen unter dem Kennwort: Blau
    www.literaturpodium.de
    Einsendeschluß ist der 18. April 2019

    Idea
    Teleri
    Teleri
    Prosa König
    Prosa König

    Beiträge : 7666
    Laune : zerrissen
    Ich schreibe : Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Devar210Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Romani10


    Texte : Teleri
    Kunst : Teleri
    Infos : Teleri
    Sonstiges :
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Party_10

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von Teleri am Di 22 Jan 2019, 19:42

    Unabhängig vom Wettbewerb besteht später die Möglichkeit die Gedichte in einem Buch zu publizieren. Mit sieben Euro je Gedicht ist das möglich (bis Mitte Okt. 2019 6 €). Der Band wird in jedem Buchladen erhältlich sein. Die Autoren bekommen ihn zu einem günstigeren Preis. Wer diese Option nutzen möchte, prüfe die Gedichte sehr genau auf Fehler. Bitte über jedem Gedichttitel den eigenen Namen einfügen.

    ich wollte ursprünglich auch dran teilnehmen, allerdings frage ich mich, ob ich als Autor, wenn die das in nem Buch veröffentlichen wollen, auch pro Gedicht 6 oder 7 Euro verlangen?
    Weil an der Stelle erscheint mir das schon wieder abzocke zu sein...

    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Di 22 Jan 2019, 20:00

    Der Wettbewerb ist zunächst mal frei, ebenso die Spezialaufgabe. 10 Buch- und Sachpreise werden vergeben. (beim Lyrikwettbewerb 2019) Ob man darüber hinaus interessiert ist, entscheidet jeder selbst. Die rund 30 besten Arbeiten sind in der Anthologie frei. Außerdem gibt es eine höchste Auswahlrunde. Beim letzten Wettbewerb dürften das um die 80 Gedichte gewesen sein.

    Ansonsten gilt die Rechnung des Mitteldeutschen Verlags wohl analog auch für Anthologien. So falsch liegen sie damit nicht.
    http://www.literaturpodium.de/allgemein/lyrik-beispielrechnung.htm

    Hin und wieder gibt es vereinzelt die Möglichkeit mal mit einem Gedicht in einer Anthologie vertreten zu sein. Darüber hinaus wird es schwierig. Literaturzeitschriften gibt es ja, die Erfahrungen sind unterschiedlich. Es ist dann auch eine Frage der Qualität der eingereichten Gedichte. Ein eigener Lyrikband ist meist auch nicht wirklich eine Alternative, wenn man nur wenige Bücher verkaufen kann.

    Wir hatten erst kürzlich die Gelegenheit bei einem Lyrikband mitzumachen eines regulären Berliner Verlages in einem speziellen Kontext. Jeweils ein Gedicht und der volle Buchpreis von 15 € war zu zahlen für 140 Seiten für die Autoren. Wir hatten ein paar mehr genommen, weil wir das im Detail vorher auch nicht wußten. Für den Band gab es natürlich keinen freien Zugang für die Autoren, die hatten sich alle an einem Projekt beteiligt. Das war die Eintrittskarte. Anfängerarbeiten hatten keine Chance.
    SaKi
    SaKi
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 10252
    Laune : wintererwartend.
    Ich schreibe : und verliere mich.
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Minoru-stamp
    Texte : SaKi Kunst: SaKi Infos: SaKi
    Sonstiges : Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Pixel_owl_free_avatar_by_sayuri_hime_7-d3i7cm9
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Party_10

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von SaKi am Di 22 Jan 2019, 21:48

    Ich finde das alles sehr dubios und fragwürdig.

    Außerdem ist es nicht die feine englische Art, sich in einem Forum anzumelden, zwei Werbebeiträge zu posten und sich a.) nicht einmal die Mühe zu machen, sich selbst kurz vorzustellen und b.) nicht einmal alle Infos zu den beworbenen Wettbewerben hier reinzustellen.
    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Mi 23 Jan 2019, 12:26

    An einer kurzen Vorstellung muß es nicht mangeln. Zwei Gedichte für den Anfang. Ansonsten findet man von Katrin E. noch ausführliche weitere Hintergrundinformationen zum Wettbewerb, die sich jeder selbst ansehen kann. Und natürlich ist das immer auch eine Frage des Vertrauens. Es gibt viele, die immer mal wieder mitgemacht haben. Wir tauschen uns ja mit den Autoren auch aus und so manche Anregung wurde berücksichtigt.
    SaKi
    SaKi
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 10252
    Laune : wintererwartend.
    Ich schreibe : und verliere mich.
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Minoru-stamp
    Texte : SaKi Kunst: SaKi Infos: SaKi
    Sonstiges : Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Pixel_owl_free_avatar_by_sayuri_hime_7-d3i7cm9
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Party_10

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von SaKi am Mi 23 Jan 2019, 19:07

    Ob jemand mitmacht oder nicht, hat ja nicht per se was mit der Seriösität eines Angebots zu tun. Und mir erscheint das alles wenig seriös.

    Und mit Vorstellung meinte ich nicht, dass du Werke von dir reinstellst (du scheinst auch die Regeln nicht eines Blickes gewürdigt zu haben), sondern dass du uns erst mal erzählst, wer du überhaupt bist.
    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Mi 23 Jan 2019, 20:40

    Wie man sieht, folge ich sogar Wünschen nach einer Vorstellung. Kein Problem. Ich gebe zu, die Übersicht in diesem Forum zu bekommen, dauert wahrscheinlich eine Weile. Allerdings habe ich mir etwas Zeit genommen, das ein oder andere zu lesen. Ansonsten sollte man sich weniger von Vorurteilen leiten lassen. Eines ist natürlich klar. Wer die renomiertesten Lyrikpreise oder Aufendhaltsstipendien im deutschsprachigen Raum anstrebt, der wird auf www.literaturport.de besser dotierte Optionen finden. Für diejenigen, die nur ab und zu nebenher Gedichte und Erzählungen schreiben, sind andere Wege wahrscheinlich sinnvoller. Wir bekommen ja einiges auch mit und haben über Jahre Erfahrungen gemacht. Es gibt nur selten Optionen, die sinnvoll sind. In so einen Band wie "Heimat" von Reclam rein zu kommen mit einem Gedicht war blankes Glück. Das hatte ich nicht vorhersehen können. Und es gibt etliche andere Zufälle von ähnlichem Charakter.
    Jadelyn
    Jadelyn
    Administrator

    Beiträge : 13996
    Laune : Ehren-Schleswigholsteinerin \o/
    Ich schreibe : zurzeit hauptsächlich Kurzgeschichten und an meinem Spaßprojekt
    Texte : Jadelyn
    Kunst : Jadelyn
    Infos : Jadelyn
    Sonstiges : "Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du denkst; denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken." Very Happy
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Party_10

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von Jadelyn am So 03 März 2019, 19:31

    Hallo.

    Was für Unklarheiten bezüglich der Übersicht gibt es denn? Es wäre sinnvoller, die erst einmal zu klären, bevor du Werbung für deine eigenen Angelegenheiten machst. Hier geht es um den Austausch zwischen den Usern.

    @chachaturian schrieb:Allerdings habe ich mir etwas Zeit genommen, das ein oder andere zu lesen. Ansonsten sollte man sich weniger von Vorurteilen leiten lassen.
    Du meinst hier? Was hat dann dagegen gesprochen, etwas zu den Dingen, die du gelesen hast, zu sagen? Die User hätten sich über ehrliche und freundliche Rückmeldung gefreut.


    ______________________Poolys Kunst- und Schreibforum______________________

    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Poolys10

    ~ Amor, Lux, Veritas - sic itur ad a[s]tra ~

    «Alles, was es brauchte, um die Welt in einen Krieg zwischen Menschen und Übernatürlichen zu stoßen, waren ein Psychopath, der bereit war, unglaubliche Opfer zu bringen, und ein relativ talentierter Politiker.»
    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Mo 04 März 2019, 13:43

    Zitat: "Du meinst hier? Was hat dann dagegen gesprochen, etwas zu den Dingen, die du gelesen hast, zu sagen? Die User hätten sich über ehrliche und freundliche Rückmeldung gefreut."

    Da habe ich in diesem Thread einen anderen Eindruck gewonnen ... Es ging vor allen Dingen erst einmal darum die Sache niederzumachen. Ganz klar und eindeutig.
    SaKi
    SaKi
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 10252
    Laune : wintererwartend.
    Ich schreibe : und verliere mich.
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Minoru-stamp
    Texte : SaKi Kunst: SaKi Infos: SaKi
    Sonstiges : Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Pixel_owl_free_avatar_by_sayuri_hime_7-d3i7cm9
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Party_10

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von SaKi am Mo 04 März 2019, 20:29

    Niemand hat was niedergemacht. Teleri und ich haben unsere Eindrücke geschildert (und das auf einer subjektiven Ebene, niemand hat gesagt "Das ist Mist!"). Und die Aufforderung von Jade zielt darauf ab, etwas zu den Werken der anderen zu sagen, die du gelesen hast.

    Und sicherlich hätte es wirklich geholfen, wenn du vor deinem ersten Posting hier einfach mal in die Regeln geschaut hättest … die gelten nämlich für alle User gleichermaßen. Gehört doch zum guten Ton, sich erst mal mit den Gepflogenheiten eines Forums vertraut zu machen, wenn man sich mit ernsten Absichten anmeldet. Ansonsten muss man sich über vermehrte Hinweise in dieser Richtung auch nicht wundern Wink
    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Di 05 März 2019, 14:43

    "Ich finde das alles sehr dubios und fragwürdig." (Saki)

    Aha, die Aussage war als verstecktes Lob gemeint? Man lernt immer noch dazu. Smile

    Aktuell ist gerade der Band "Im Dünenblick. Gedichte" erschienen. Da wäre es doch sinnvoller sich mal selbst ein Bild zu machen. Eine Leseprobe kann man bei Thalia und anderen Internetläden sogar kostenfrei genießen.

    Zum Buch:
    https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID141978323.html

    Ich finde man sollte auch Ergebnisse in den Blick nehmen. Natürlich, auch wir können nicht aus jedem/jeder Autor/in einen Literaturnobelpreisträger machen. Anfängergedichte sind in diesem Band nicht vertreten.
    Teleri
    Teleri
    Prosa König
    Prosa König

    Beiträge : 7666
    Laune : zerrissen
    Ich schreibe : Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Devar210Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Romani10


    Texte : Teleri
    Kunst : Teleri
    Infos : Teleri
    Sonstiges :
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Party_10

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von Teleri am Di 12 März 2019, 23:46

    Saki hat mit der Aussage nach wie vor auch Recht. Es ist tatsächlich suspekt und unseriös. Sie schreiben einen Wettbewerb aus, in diesem Wettbewerb werden auch Gewinner ermittelt, nehme ich an und alle müssen für die Gedichte, die im Band stehen sollen 6 - 7 Euro zahlen und das nur für die Gedichte, die sie dann am Ende auch noch bestmöglich auf Rechtschreibfehler untersuchen sollen, weil Sie an der Stelle wohl kein Korrektorat haben? Ist nur eine Mutmaßung, aber es liest sich eben so. Ich finde, dann brauchen Sie auch keinen Wettbewerb, weil der Lyriker sich ja ohnehin einkauft. Ich möchte bei einem Wettbewerb mein Gedicht nicht irgendwo einkaufen, denn genau dafür nehme ich an einem Wettbewerb teil.

    Doch um den Wettbewerb geht es mir eigentlich nur zweitrangig, wie ich geschrieben habe, wollte ich teilnehmen, habe es mir aber anders überlegt, als ich gesehen habe, dass ich meine Gedichte verkaufen muss. Ne, ganz ehrlich, da nehme ich lieber andere Wettbewerbe. So, mein eigentliches Problem ist, dass Sie hier ins Forum kamen und erst einmal die Wettbewerbe eingestellt haben, die m.M.n. fragwürdig sind, und erst auf Aufforderung eine Vorstellung geschrieben haben und auch erst auf Nachfrage oder Hinweis angefangen haben, selbst etwas zum Forenleben beizutragen. Das macht den Eindruck nicht besser, wenn ich ehrlich sein darf.

    Natürlich war das keine Nettigkeit, aber es war eine ehrliche Meinung. Wir sind doch hier, um uns über Kreativität, das Schreiben und Kunst im Allgemeinen auszutauschen.
    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Mi 27 März 2019, 13:07

    Zum Wettbewerb zur Farbe Blau liegen derzeit rund 280 Einsendungen vor, vielleicht sind es auch ein paar mehr. Es gibt also auch ohne Teleri genügend Einsendungen. Insofern ist die Jury auch intensiv beschäftigt. Es gibt genügend andere Wettbewerbe, an denen man auch teilnehmen kann. Wenn natürlich meine literarische Qualität nur unterer Durchschnitt ist, wird man auch dort kaum Chancen haben unter die ein bis drei Preisträger zu kommen. Bei uns ist das insofern etwas leichter, als das wir mehr Beiträge prämieren. Das ist auch gerechter, nach unserer Beobachtung. Zahlreiche Erzählungen und Gedichte hoher Quälität können auch in dem späteren Band frei publiziert werden. An dem Wettbewerb kann man auch teilnehmen, wenn einen die Publikation nicht interessiert. Allerdings bleibt uns Teleri die Antwort schuldig, wo Hobbyautoren mal eben zehn Gedichte kostenfrei veröffentlichen können. Es ist machbar mal in eine Anthologie mit einem Gedicht reinzurutschen, wenn man Glück hat. Aber zehn Gedichte oder 15. Das ist uns in den ganzen letzten 15 Jahren nicht untergekommen. Natürlich kann man seine Auswahl auch an Hanser oder Suhrkamp schicken. Die werden sich damit mit Sicherheit nicht beschäftigen.
    SaKi
    SaKi
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 10252
    Laune : wintererwartend.
    Ich schreibe : und verliere mich.
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Minoru-stamp
    Texte : SaKi Kunst: SaKi Infos: SaKi
    Sonstiges : Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Pixel_owl_free_avatar_by_sayuri_hime_7-d3i7cm9
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Party_10

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von SaKi am Mi 27 März 2019, 18:55

    @Teleri schrieb:Wir sind doch hier, um uns über Kreativität, das Schreiben und Kunst im Allgemeinen auszutauschen.

    Dazu ist chachaturian nicht hier Ugly
    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Mi 27 März 2019, 19:21

    Meine Frage ist leider nicht beantwortet. Man drückt sich davor. Dafür gibt es auch guten Grund. Bei drei eigenen Gedichtbänden und weiteren Veröffentlichungen wird man wohl ohne Kreativität nicht auskommen ... Selbst Schüler dürfen Gedichte von mir schon lesen. Das war freilich nicht mein Verdienst.
    Herzchen
    SaKi
    SaKi
    Von allen bewunderter Meister der Künste
    Von allen bewunderter Meister der Künste

    Beiträge : 10252
    Laune : wintererwartend.
    Ich schreibe : und verliere mich.
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Minoru-stamp
    Texte : SaKi Kunst: SaKi Infos: SaKi
    Sonstiges : Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Pixel_owl_free_avatar_by_sayuri_hime_7-d3i7cm9
    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Party_10

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von SaKi am Mi 27 März 2019, 21:05

    Ja, wir haben verstanden, dass du dich ganz toll findest. Das musst du nicht in jedem Post erwähnen :)
    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Do 28 März 2019, 00:45

    Man soll nicht von sich auf andere schließen. Wirklich peinliche Umgangsformen, die hier an den Tag gelegt werden ... Nichts von kulturvollem Verhalten oder schöngeistiger Atmossphäre. Das muß man auch mal so klar sagen dürfen. Meine literarischen Anmerkungen findet man an anderer Stelle. Die Damen lieben halt das Florett. Wenn es denn für das andere auch reichen würde, wäre es einfacher. Ist schon klar, wem die Argumente fehlen ...

    pale


    Zuletzt von chachaturian am Fr 29 März 2019, 14:42 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    Imaginary
    Imaginary
    Als Held gefeiert
    Als Held gefeiert

    Beiträge : 17666
    Laune : and we'll love & we'll hate & we'll die - all to no avail.
    Texte : Imaginary
    Kunst : Imaginary
    Infos : Imaginary
    Sonstiges : Nordlicht.

    Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“ Party_10

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von Imaginary am Do 28 März 2019, 22:01

    Ich komme extra aus der Versenkung aufgetaucht, um die Frage zu beantworten, auch wenn ich nicht Teleri bin:

    @chachaturian schrieb:Allerdings bleibt uns Teleri die Antwort schuldig, wo Hobbyautoren mal eben zehn Gedichte kostenfrei veröffentlichen können. Es ist machbar mal in eine Anthologie mit einem Gedicht reinzurutschen, wenn man Glück hat. Aber zehn Gedichte oder 15.

    Es gibt genügend Lyrikwettbewerbe, die komplett kostenlos sind und bei denen ebenfalls Anthologien erstellt werden.
    Darüber hinaus könnte ich z. B. einen Gedichtband über Amazon im Selbstverlag herausbringen. Gut, liegt dann nicht in den Buchhandlungen aus, aber mit einer Gedichtanthologie wird man nun auch nicht eher reicht oder berühmt oder was auch immer man wollen könnte Wink
    Social Media. Spült zwar kein Geld rein, ist aber eine (Online-)Veröffentlichung. In vielen Fällen komplett kostenlos.
    Mir fallen bestimmt noch ein paar andere Möglichkeiten ein, wenn ich eine Weile nachdenke.

    @chachaturian schrieb: Selbst Schüler dürfen Gedichte von mir schon lesen. Das war freilich nicht mein Verdienst.

    Aus Interesse: Hattest du dir die Veröffentlichung auch gekauft oder erwartest du nur von anderen, dass sie dafür bezahlen, veröffentlicht zu werden?
    chachaturian
    chachaturian
    Lebt am Hofe
    Lebt am Hofe

    Beiträge : 31

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von chachaturian am Fr 29 März 2019, 14:36

    "Aus Interesse: Hattest du dir die Veröffentlichung auch gekauft oder erwartest du nur von anderen, dass sie dafür bezahlen, veröffentlicht zu werden?"

    Nein, ich bin gefragt worden, ob ich einverstanden bin, daß mein Gedicht "Wendländische Impressionen"  in zwei Schulbüchern für Deutsch Literatur abgedruckt werden könnte. Die Tantiemen reichten für einen Döner und ein Eis. Ungefähr.

    Zur ersten Anmerkung:

    Ja, natürlich, kann man heute seinen eigenen Gedichtband über Demandverlage drucken lassen. Nur, wenn man seine unmittelbaren Freunde versorgt hat mit dem eigenen Buch, dann erschöpft sich der Verkauf. Meistens sind es nur wenige Exemplare. Je nach Art des Demandverlages kann man dafür schon viel Geld gelassen haben. Wichtig ist vor allen Dingen, vorher darauf zu achten, ob das eigene Buch auch überall lieferbar ist. Wir haben gerade jemanden der sein Buch wiederveröffentlichen will. Sein Verlag ist insolvent geworden. Natürlich kann man durch Lesungen und Pressearbeit einiges erreichen, aber nichts wächst in den Himmel, wenn man unbekannter Autor ist.

    Vielleicht sei noch mal verwiesen darauf, daß die Teilnahme am Wettbewerb zur Farbe Blau frei ist und nichts kostet. Es gibt einen Münchner Wettbewerb, aber auch andere, bei denen man vorher 10 € einzahlen soll. Bei solchen Sachen habe ich auch noch nie mitgemacht. In seltenen Fällen gibt es bei Wettbewerben mal die Chance ein einzelnes Gedicht zum Abdruck zu bringen und das frei. Zuletzt ist mir das bei einem kirchlichen Wettbewerb mal passiert. Da stehen dann die Gelder der Institutionen dahinter, denn soetwas macht richtig Arbeit. Das aber 10 oder 20 Gedichte kostenfrei untergebracht werden, so eine Option haben wir bisher nicht sichten können. Wir kennen natürlich auch die Erfahrungen vieler anderer Autoren, weil wir uns selbstverständlich austauschen.

    Wer denkt er wird nie unter den Gewinnertexten sein, der kann trotzdem ein Gedicht etc. frei veröffentlichen bei uns, in dem er einen von den qualitativ guten Bänden kauft. Das wird manchmal genutzt. http://www.literaturpodium.de/allgemein/Sonderaktion.htm

    Freilich nicht jedes Gedicht sollte auf Papier gedruckt werden. Manchmal ist die Qualität so unzureichend, daß es besser ist, es in der Schublade zu lassen. Auch das gehört zur Wahrheit.

    Gesponserte Inhalte

    Abgeschlossen Re: Literaturwettbewerb „Auf ins Blaue“

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 13 Jul 2020, 16:13